visit toscane

Infos zum Verkehr

Kein Autofahrer ist so berüchtigt wie ein Italiener - zumindest der Süditaliener. Aber in der Toskana verlief es denoch ein bißchen gesitteter. Einen Unfall hatten wir zum Glück nicht gebaut - und Beulen bekamen wir auch keine. Hier gibt es nun eine kleine Übersicht, was in Italien anders läuft:

Streifen auf der Straße

Streifen vor Gefahrenstelle

Eine wirklich nachahmenswerte Sache. Vor Gefahrenquellen (z.B. Bahnübergang, Kreuzung, Kurve) befinden sich solche Streifen auf der Straße. Bei besser gebauten Straßen merkt man sogar ein Vibrieren auf den Reifen.

Kreisverkehr

Kreisverkehr

In Italien gibt wesentlich mehr Kreuzungen, die als Kreisverkehr funktionieren, als bei uns. Teilweise gibt es winzig kleine, die nur aufgemalt waren. Effektiv bringt ein Kreisverkehr in solchen Fällen ein klassisches Links vor Rechts.

Ankündigung von Kreuzungen

Ankündigung von Kreuzung

Dieses Zeichen wird in Deutschland in erster Linie als Vorfahrtsregelung der nächsten Kreuzung genutzt - und steht unmittelbar davor. In Italien befindet sich das Zeichen etwa 100 Meter entfernt und signalisiert eher die Gefahr eine möglichen Ausfahrt. Von diesem Zeichen gibt es noch eine Abwandlung, bei der der kleine Strich nach unten zeigt: das signalisiert, daß von Rechts nur Autos herauskommen.

Autobahn

Nachts auf der Autobahn

In Italien gibt es zwei Autobahnsysteme: die echte grüne Autobahn mit 130 km/h Höhstgeschwindigkeit - und die blaue Schnellstraße mit 90 km/h. Beide haben - mit Ausnahme der Farbe - die selben Verkehrszeichen und sind mindestens zweispurig. Die grünen Autobahnen sind mit einer Maut belegt. Von Österreich bis Rosignano kostet es etwa 33 Euro, bis Florenz 25 Euro. Einige Autofahrer blinken auf der Autobahn während des gesamten Überholvorganges rechts - und schalten ihn beim Zurückfahren wieder aus - das ist ungewohnt, und nicht immer intelligent.

Brücken

Kilometerlange Brücken

Plötzlich und ohne erkennbaren Grund fährt man teilweise 4 Kilometer am Stück auf einer Brücke - wie hier auf einer Schnellstraße bei Livorno. Die Brücken sind übrigens anders gebaut als bei uns - man spürt jede Fuge im Auto.

Parkbuchten

Parken

In Deutschland haben viele Autobahnen einen Pannenstreifen - und Rastmöglichkeiten sind eher spärlich. In Italien erscheinen in regelmäßigen Abständen Parkbuchten, die mit den Zeichen angekündigt werden. Auf der Autobahn sind diese Schilder grün, auf den Schnellstraßen blau.

Platzsparendes Parken

Kaum Abstand

Beim Parken scheinen die Italiener wahre Künstler zu sein. Ob das Auto heil aus der Parklücke wieder kommt?

Tankstelle

Tankstellen

Insgesamt 7 Tankstellen befinden sich auf einer Straße in Florenz direkt nebeneinander. Auf der Straße gab es noch mindestens 6 weitere Tankstellen. Also freie Auswahl!

Zebrastreifen

Zebrastreifen

Es ist sicher nichts typisch italienisch - denoch fanden wir es in Lucca: einen Zebrastreifen mit Knick

Kleine Pfeile

Tempo 50 mit 2 Pfeilen

Bei Geschwindigkeits- beschränkungen, Gefahrenzeichen und sonstigen Verkehrszeichen, die sich auf eine Strecke beziehen, findet man meistens ein kleines Zusatzschild. Wenn der Pfeil nur nach oben zeigt, beginnt hier das entsprechende Verkehrszeichen, gehen sie wie in diesem Bild in beide Richtungen, so galt es bereits vorher schon.

Herrenloses Auto

mekürdiges Auto

Der rechte Rückspiegel ist gesprungen, das Seitenfenster heruntergelassen, der Schlüssel steckt und auf dem Beifahrersitz befindet sich eine Handtasche. Wer will fahren?

Plötzliche Enge

Brücke mit 2,4 Meter Breite

Am Industriegebiet vorbei, schöne Strecke - und plötzlich das: eine kleine Brücke, die nur 2,4 Meter breit ist.

Unsere Erkenntnis

So schlecht wie der Ruf des italienischen Autofahrers ist, war er zumindest in der Toskana nicht. Viel eher fahren sie, wenn sie können, halten aber auch, wenn Gefahren entstehen können. Und Idioten gibt es in Deutschland genauso wie in Italien

Nächste Seite: Quartier